PhotoPhotoPhotoPhotoPhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2007 - Serenadenkonzert
Beitragsseiten
2007
Neujahrskonzert in Opladen
Konzert mit dem Uni-Chor Düsseldorf
Ensemblekonzert
Hör hin - mach mit 2007
Serenadenkonzert
Hänsel und Gretel
LOW Ankündigung
Landeswettbewerb
Alle Seiten

Auch die vierte Auflage in der Kirchenkurve war ein Erfolg

Burscheid. Von hart schuftenden Plantagenarbeitern unter brennender Sonne war am Samstagabend zwar nichts zu sehen. Dennoch kam in der Kirchenkurve sehr schnell Südstaatenfeeling auf. Der Orchesterverein Hilgen (OVH) hatte zur vierten Auflage des Serenadenkonzerts auf die Open-Air-Bühne an der evangelischen Kirche geladen.

Es dauerte keine Viertelstunde, bis der OVH die Zuhörer in eine andere Welt entführt hatte – in die der großen Opern und Filme. Bei „Porgy und Bess“ von George Gershwin waren es die schwermütigen Töne, die sich durch die engen Gassen der unteren Hauptstraße schlängelten. Für eine ganz junge Besucherin war das Konzert derart entspannend, dass sie auf Papas Arm ein Nickerchen einlegte.

Bei „Libertango“ wurde es aber schon bald lebendiger, auch ein Zusammenschnitt vom „Herr der sieben Meere“ brachte Schwung in den Abend. Claus Bosbach verzauberte mit einem Posaunensolo, und auch der Nachwuchs hatte unter anderem mit Händels Wassermusik und der „Bourée“ nach der Pause seinen großen Auftritt. Zum zweiten Mal in Folge schwang Dirigent Johannes Stert den Taktstock und heimste dafür Sonderapplaus ein.

Der Orchesterverein Hilgen hatte sich wieder alle Mühe gegeben, möglichst vielen Geschmäckern gerecht zu werden. Geschätzte 500 Besucher verschafften der unteren Hauptstraße bislang ungekannte Belebung am Samstagabend. Die aufgestellten Stühle reichten nur für die erste Charge an Gästen.

Und so kam es, dass aus der Nachbarschaft eiligst noch ein paar Gartenstühle herangeschafft wurden. Andere setzten sich auf Treppen oder Fensterbänke der umliegenden Geschäfte. Aber auch die Stehplatzreihe hatte sichtlich Spaß an der Veranstaltung. „Für nächstes Jahr müssen die aber mehr Stühle aufstellen“, so der gut gemeinte Ratschlag eines Besuchers.
Die Verlegung des Serenadenkonzerts in die Abendstunden zahlte sich aus. Bei lauen Temperaturen musste niemand schwitzen oder frieren. Einzig der Blick nach oben löste Verunsicherung aus. Doch der Regen hielt sich zurück, Menschen und Instrumente blieben trocken.

Das Beste hatten sich die mehrfachen Deutschen Meister für den finalen Schlussakt aufgehoben. Mit der pompösen Filmmusik der Star-Wars-Saga wurden die Leute standesgemäß in die unbekannten Weiten Burscheids entlassen.

11.06.2007, von Benjamin Schulz

 



 
 

Aktuelles

Serenadenkonzert

am 6.7.2019 um 19:30 findet wieder unser traditionelles Serenadenkonzert in der Kichenkurve in Burscheid statt

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihre Eindrücke bei der Verwendung zu verbessern. Cookies, die für den grundlegenden Betrieb der Website verwendet werden sind bereits gesetzt worden. Fuer weitere Details schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklaerung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk