PhotoPhotoPhotoPhotoPhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2009 - Gala-Konzert in Neustadt a. d. Weinstraße
Beitragsseiten
2009
Festliches Neujahrskonzert in Leichlingen
Gala-Konzert in Neustadt a. d. Weinstraße
Rhapsody in Blue
Peter und der Wolf
Alle Seiten

 

Man höre und staune

Orchesterverein Hilgen beweist im Saalbau, dass er zu Recht als eines der besten Blasorchester des Landes gilt.

neustadt_klWaren die Orchester, die am Wettbewerb im Saalbau teilnahmen, schon allesamt Ensembles, die der symphonischen Blasmusik gut den Weg bereiten und hochstehend musizieren (siehe vorhergehende Seite), so zeigte der Orchesterverein Hilgen am Sonntagabend im Saalbau, dass noch mehr drin ist, noch mehr geht, selbst für Orchester in den hohen Einstufungen der Blasmusikszene. Ganz klar Höchststufe spielten die Musiker dieses aus Burscheid bei Köln stammenden Orchesters unter Leitung von Walter Ratzek, der bereits mit dem Musikcorps der Bundeswehr am Freitagabend das Landesmusikfest eröffnet hatte. Und wieder war es Ratzek, der die Maßstäbe für symphonische Blasmusik in Deutschland vorgibt, der Akzente setzt und zeigt, dass diese Musik auf höchstem Niveau durchaus mit den Leistungen von klassischen Symphonieorchestern auf einer Ebene gesehen werden muss. Aber, es war auch der Abend, an dem klar wurde, dass diese Musik oft nur Szenegänger oder Musiker anspricht, die leeren Sitze im zwar gut besuchten, allerdings längst nicht ausverkauften Saalbau zeugten davon. Die Zuhörer setzten sich überwiegend aus Fachpublikum zusammen, wer durch die Reihe sah, erkannte Gesichter, die er schon oft auf Bühnen gesehen hat, wenn symphonisch arbeitende Orchester aufspielen. Sei‘s drum, das Konzert war durchaus ein Meilenstein auf dem schwierigen Weg der symphonischen Blasmusik zu mehr Akzeptanz. Überwiegend amerikanische Komponisten wurden vom Orchesterverein Hilgen – der durchaus mit Profis, beispielsweise aus Ratzeks Musikcorps besetzt ist – gespielt. Lobenswert: Gleich zweimal gab es Alfred Reed, zur Eröffnung „The Hounds Of Spring“, eine 1981 geschriebene Ouvertüre, anschließend das klangmalerische Werk „The Enchanted Island“ (Die verzauberte Insel). Gerade dieses mystisch klingende Stück hatte es in sich und zeigt, wie feinfühlig der bestens besetzte Orchesterverein arbeitet. Perfektion bei Technik und Intonation, das begeisterte das Publikum, das am Ende den Applaus teilweise im Stehen spendete. Zentrales Stück des Abends: die „Rhapsody in Blue“, bei der Ratzek selbst den Solo-Part am Flügel übernahm, gleichzeitig als Dirigent und Solist wirkte. Sein kräftiger Griff in die Tasten, das klar akzentuierte Spiel stach heraus. Sehr deutlich zeigte Ratzek die Strukturen des Arrangements von Tohru Takahashi, das speziell auf die Bedürfnisse des symphonischen Blasorchesters abgestimmt ist. Hier wurde erkennbar, dass diese Besetzung wirklich gegenüber dem Symphonie-Orchester nicht zurücksteht, es möglich ist, jede Musik ausschließlich mit Bläsern umzusetzen. Heiter und launig kam dagegen „Walking The Dog“ (Gershwin) daher, ein Klarinettensolo gespielt von Stefan Heider nach einem Arrangement von Derek Bourgeois. Weiterer Glanzpunkt war die Ouvertüre von Richard Wagners „Der Fliegende Holländer“, arrangiert von Mark Hindsley. Hier waren die Klarinetten in absoluter Perfektion, vollkommenen synchron selbst bei schwierigsten Passagen. Die Finger der Musiker flogen geradezu über die Instrumente – das hatte echte Klasse. Auch das Solo des English Horn muss besonders gelobt werden. Der Abschluss des Abends war Bernsteins 1980 geschriebenes Stück „Divertimento“ für Symphonic Band, das dem Boston Symphonic Orchestra gewidmet wurde. Clare Grundmann hat das Arrangement geschrieben, mit dem der Musikverein Hilgen das Werk umsetzte. Da blieb einfach nur das Staunen beim Zuhören – es geht eben mehr, als mancher Blasmusiker und Zuhörer sich vorstellen kann – Walter Ratzek hat er es erneut bewiesen.

(Jörg Schifferstein, Neustadt, für „Die Rheinpfalz“ vom 2. Juni 2009)

 



 
 

Aktuelles

Serenadenkonzert

am 6.7.2019 um 19:30 findet wieder unser traditionelles Serenadenkonzert in der Kichenkurve in Burscheid statt

Lesen Sie mehr

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihre Eindrücke bei der Verwendung zu verbessern. Cookies, die für den grundlegenden Betrieb der Website verwendet werden sind bereits gesetzt worden. Fuer weitere Details schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklaerung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk